Qigong Yangsheng

 

Übungssystem von Prof. Jiao Guorui

 

Unter Qigong werden Übungssysteme zusammengefasst, deren wesentliche Aspekte spezielle Körperhaltungen, Bewegungen, Atemtechniken und geistige Übungen der Konzentration und Imagination sind. Das Interesse im Westen an Qigong liegt unter anderem in seiner ganzheitlichen Wirkung auf Körper und Geist begründet. Die Übungen wirken harmonisierend und kräftigend.

 

Qigong wird angewendet:

 

• zur Freude und Harmonisierung für Körper und Geist
• im Rahmen der allgemeinen Gesundheitspflege und Vorsorge
• zur Entspannung und Stressreduktion
• zur Schulung der Wahrnehmungs- und Konzentrationsfähigkeit
• zur Inspiration und Bereicherung in künstlerischen Bereichen
• im Rahmen der Kampfkünste
• als Übungsweg und Bewegungskunst

 

"Qigong" setzt sich zusammen aus den Begriffen "Qi" = Lebenskraft und "Gong" = beharrliches Bemühen. "Yangsheng" steht für Pflegen, Nähren, Kultivieren. Unter Qigong Yangsheng werden also Qi-Übungen zur Kultivierung der Lebenskraft verstanden.
Qigong wird außerdem neben Akupunktur und Arzneimitteltherapie als ein bedeutender Zweig der traditionellen chinesischen Heilkunst angesehen. Da sich die Übungen an die individuellen Bedingungen hinsichtlich Konstitution, Kondition sowie Besonderheiten des Gesundheitszustandes anpassen lassen, können sie von jedem erlernt und geübt werden.